IZT


UPDATE:
Audio



ORIGINAL-PRÄSENTATION:

Hallo.

Intro & Ausblick

Ich bin Künstler, Ökonom und Aktivist und arbeite zu Nachhaltigkeit. Und da ich hier in einem Forschungsinstitut bin, dachte ich mir, ich zeige ihnen mal eine Auswahl von Projekten von mir und einige Forschungsfragen, die sich darin verbergen.

 

Zur Form

Ich werde Links klicken und etwas dazu erzählen. Falls sie mit- oder nachklicken möchten, diese Seite hier steht im Netz unter: opencircularity.info/izt

 

Los geht’s:

 

1. Open Source Circular Economy

Ist Open Source der Schlüssel zur Kreislaufwirtschaft?

Das Problem der Kollaborationskosten

Circular Economy heißt Reparieren, Wiedernutzen, Wiederaufbereiten, Recyceln. Das sind neue und andere Tätigkeiten als einfach „Entsorgen“. Das stellt unsere globalisierte Wirtschaft for enorme Kollaborationsanforderungen und damit Kollaborationskosten.

Stellen Sie sich die mögliche Reise eines langlebigen Elektrorollers um die Welt vor …

Ist Open Source ein Weg, die anfallenden Kollaborationskosten dramatisch zu senken und damit Circularity überhaupt erst möglich zu machen?

 

Was ist Open Source Hardware?

Schauen wir mal in die Definition. Und schauen auch gleich mal, wo diese Definition „Interessen-Überschneidungen“ mit Circularity hat…

Obendrein: Open Source hilft mit Transparenz und Transparenz wird von vielen als Bedingung für das Funktionieren einer Kreislaufwirtschaft angesehen.

Wie ist diese Frage bisher bearbeitet worden (von mir)?

 

OSCEdays

Projekt: Open Source Circular Economy Days (2015-2018)

Fazit: Das Projekt hatte eine Zeit lang viel Aufmerksamkeit und hat auch eine kleinere Reihe interessanter und schöner Dinge produziert. Wir wussten nie richtig, wie mit diesem Projekt in der Form weitermachen. Es hatte seinen Peak erreicht. Aber nicht die Fragen haben ihren Peak erreicht, sondern nur dieser Versuch, sie in die Welt zu bringen und Antworten darauf zu finden oder es anderen Leuten einfacher zu machen welche zu finden.

 

Forschungsfragen

Hier ein paar Forschungsfragen, die mir dazu einfielen:

  • Wo würde Transparenz Circularity erleichtern bzw. wo ist Circularity sogar auf Transparenz angewiesen? / Abwandlung: Wo verhindert fehlende Transparenz Kreislaufwirtschaft heute?
  • Und wie könnte man an diesen Stellen das Problem mit Open Source und Open Source-kompatiblen Business Models und Designs lösen?
  • Gibt es schon Berührungen zwischen diesen Welten? Wie ist sie ausgestaltet?

Hinweis: Es gibt das europäische Forschungsprojekt OPEN!, welches sich wissenschaftlich mit dem Thema Open Source Hardware befasst (hat) und  das ReModel Projekt des Danish Design Centers, welches Design-Thinking-inspirierte Tools entwickelt und mit 10 dänischen Unternehmen getestet hat. (Von beiden Projekten bin ich Teil.)

 

2. Design

Wie kommen wir zu zirkulärem Design?

1. Modularität

Don’t invent a new modular system. Try to use (hack into) an existing one. / Nur kurz anreißen als Vorbereitung zu Pre-Use.

 

2. Pre-Use

Was ist Pre-Use? / Durch alle Fragen des Artikels gehen.

Pre-Use Sammlung im OSCEdays Forum

Pre-Use At Home

 

Forschungsfragen

  • Im Pre-Use Artikel finden sich unten diese Punkte, weshalb Pre-Use interessant ist. Die kann man mal einzeln überprüfen und z.B. fragen, ob meine Behauptungen da so stimmen.
  • Viele existierende Pre-Use-Fälle in der Welt suchen (wir machen so etwas ja relativ oft – mit dem Löffel ein Bier öffnen usw.). Gibt es hier einen messbaren Sustainability Impact?
  • Ist es so, dass diese Formen von Pre-Use durch einen sich immer mehr diversifizierenden Markt verdrängt werden? (Für jede Kleinigkeit gibt es ein Extraprodukt.) … Vielleicht nur halb interessant. Außer man verknüpft das mit einem Kapitalismus-kritischen Frage: Menschen versuchen Geld zu verdienen und erfinden dadurch immer mehr Produkte…
  • Wann tun Menschen sich mit „Pre-Use“ schwer? Welche sozialen oder gesellschaftlichen Normen und Narrative sind hier vielleicht im Weg oder könnten bei einer Verbreitung helfen?

 

3. City Hacking

Wie kommen wir zu nachhaltigen Städten?

City Hacking Mission Statement

Hacking Is The Only Way To Make Our Cities Circular, Sustainable And Free

 

Beispiele 

Nur kurz durchscrollen, aus Zeitgründen nicht auf einzelne Beispiele eingehen.

Eine größere Anzahl von Beispielen und weiteren Dokumenten findet sich auf der alten Projekt-Seite.

Aber derzeit wird ein Best-Off dort heruntergezogen und auf der neuen Seite unter „Hackers Closing Loops“ veröffentlicht.

Das erste Post kommt nächsten Montag! Weitere folgen dann in den nächsten Wochen. Melden Sie sich auf dem Newsletter an, um keine Updates zu verpassen. : – )

 

Forschungsfragen

  • Da gibt es sehr viele. In vielen der Einzel-Hacks schlummern schon eigene Fragen, manchmal mehrere. Gerne die Posts durchsuchen. 
  • Einzelne Hacks auf Machbarkeit untersuchen. Beispiele suchen und deren Effekte messen.
  • Konkretes Beispiel. Viele der Ideen drehen sich um die Idee „Autos vs. Äpfel“ – Wenn man den Verkehr um X reduzieren könnte, wie viel Platz für Nahrungsproduktion in der Stadt könnte man dabei gewinnen? (Das kann man sehr schön rechnen bestimmt)
  • Idee! Ein Projekt wo man viele Hacks in einem Stadtteil implementiert und dann quantitative Untersuchungen macht (wie viel wird eingespart) aber vor allem auch qualitative: Wie beschreiben Menschen ihr Leben darin? Eine Großforschung 🙂

Zur letzten Frage: Es gab mal die Idee von mir, so ein Labor zu machen. Ich konnte aber bisher kein Funding dafür gewinnen. Bleibe aber dran!

 

4. FFFS – Fixing Funding For Sustainability

Und jetzt noch etwas sehr ernstes und … „echtes“. Da ist sehr viel offen (meines Wissens nach) und sehr viel zu holen, (vor allem wenn man Einfluss auf die Politik sucht):

FFFS

FFFS – Fixing Funding For Sustainability | Wir schauen auch mal die ersten Minuten des ersten Videos (bis Externalities) 

 

Und jetzt? 

Das Projekt ist leider zum Stehen gekommen … wegen fehlendem Funding ; – ) Aber ich halte das für eine Schlüsseldebatte!

 

Forschungsfragen

  • Auch hier stecken in so gut wie jeder Episode eigene Forschungsfragen. Gern mal nachgucken bzw. momentan nur Nachlesen… 
  • Es könnte interessant sein, mal zu versuchen herauszubekommen, wie viel Funding insgesamt für Nachhaltigkeit in Deutschland zur Verfügung stünde (theoretisch). Und wie viel davon in Wasserköpfen und Ähnlichen ineffizienten Strukturen verbrennt. Wie viel davon wird wirklich auf die Straße gebracht? Und was ließe sich vorschlagen, wollte man diese Summe deutlich vergrößern!

 

Wie kann man mit mir arbeiten?

  • Ich bin kein Wissenschaftler im Sinne von Lesen und Schreiben. So viel ist klar.
  • Aber ich helfe gerne, praktische Experimente zu designen: Also z.B. Prototypenbau, Online-Kommunikation, Plattformdesign, Beteiligungsformate, Eventgestaltung, soziale Prozesse mit in Gang setzen, Ergebnisse erklären usw. Dafür bin ich sehr gern zu haben.
  • Ich bin auch Mitglied verschiedener Vereine zu Circularity (Circular Berlin), zu Open Source Hardware (Open Source Ecology Germany) und Prototypen-Bau (Verlinkung bald), mit denen ich gegebenenfalls an Forschungsvorhaben teilnehmen kann.

 

Q&A / Auf Wiedersehen

opencircularity.info/izt

@bricktick

Bonustrack 1: IPO Tables 

Bonustrack 2: Nachhaltigkeitsbildung im Palast der Projekte